Kosmisch komisches Gebet

Keines meiner Wort ist wahr bis es dich berührt. Dann jedoch gehen sie ins Herz, durchfließen die Seele und haben Magie. Hier an dieser Stelle sollen sich eigene und fremde Texte und Bilder versammeln, die Herzen berühren und Funken in den Seelenlichtern sprühen lassen.
In tiefer Dankbarkeit an Achim, mich und unsere Dämonen für das Geschenk dieser Zeilen für den Beginn meines Blogs ein etwas anderes Gebet.

Gott Göttin

Es ist so, ich will kein/e Heilige/r mehr sein.

Ich sage es gleich, ich will auch kein Engel mehr sein.

Ich hab die Nase voll davon, zu sein der ich nicht bin.

Gerade heraus, ich will tun und lassen, was ich will.

Mir scheint also ohne das Böse komme ich nicht länger aus.

Denn im Guten habe ich in mir Lüge, Schmerz, Traurigkeit, Einsamkeit, Feigheit …

ich will dich nicht langweilen, Zorn, Eifersucht, Gier, Schwäche, Langeweile, Verwirrung …

kurz, im Guten fand ich das Böse.

Versuche nur immer gut und brav zu sein! Und du erhältst die Hölle auf Erden.

Das ist karge Essenz aus unserer fadenscheinigen Existenz.

Und es scheint mir gerecht. Denn was wolltest du auch mit Engeln, die heucheln müssen. Mit falschen Heiligen?

Gut sein zu wollen erscheint mir mit einem Mal suspekt.

Im dichten Nebel liegen die Pfade zu dir. Sie liegen im tiefen Dunklen.  Also muss ich dorthin.

Bei dieser Gelegenheit Gott Göttin! Alle Aufträge ich lege sie ab.

Ich gebe sie unerledigt zurück an jene, die sie mir gegeben haben, zurück dorthin, wo sie hergekommen sind. Aus dem Jenseits mitgebrachte ebenso wie jene, die mir auferlegt wurden auf Erden. Vor allem jene die ich mir auferlegt habe wie die Welt zu verbessern, selbst eine/r Bessere/r zu sein. Ich war unmündig als ich sie auf mich nahm.

Allen Anstrengungen, Bemühungen und Verstellungskünsten das Unheimliche in mir vor mir und der Welt zu verstecken, zu vermeiden, zu verjagen, zu verleugnen sage ich ab.

Erhöre mich bitte, denn sonst werde ich nie ganz und bleibe ein Schatten, der vorspielt Licht zu sein.

Ich springe also aus dem Himmel, der die Hölle ist.

Ich fliehe aus dem Paradies, das ein Gefängnis für mich ist.

Ich werfe mich hinunter auf die Erde.

Behüte mich, lass nicht zu, dass Dämonen oder Engel mich fernhalten von mir selbst.

Schicke sie, damit sie mir helfen, mich zu finden und zu leben.

Danke!

 

Pin It

Ein Gedanke zu „Kosmisch komisches Gebet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.